Ich begrüße Sie auf meiner Seite!

Klaus Tepp, Singersongwriter

Musik verbindet Menschen, Kreativität öffnet Herzen. 

 

An dieser Stelle gibt es News zur Produktion meiner CD „Anykind of Love“. Beginn der Aufnahmen: Oktober 2015 in Buchholz i.d.N, Studio Music4U, Recording engineers: Klaus-Jürgen und Larissa Schories.
Für das Freedom & Peace-Project von Jutta Besser habe ich bereits zweimal gespielt und gesungen und tolle Musiker und Musikerinnen kennengelernt. Auf meiner CD wird ein Song sein, den ich für dieses Projekt geschrieben habe: Deepest Desire. Hier schon mal der Songtext:  

 

DEEPEST DESIRE

When I woke up this morning I looked at my beloved one

Lying there so peacefully next to our daughter and son

Still I have to think of those poor people escaping from war

Some living next door still feeling sore...

 

It’s our deepest desire that the peace doves fly higher

In the clear blue skies here and there

It’s our deepest desire that the peace angels’ choir

Sing in perfect harmony everywhere just everywhere

 

Now don’t you wait just for too long together not alone we are strong

Let’s show love and empathy just live in peace and harmony 

For you and me...  

 

Nothing would ever appeal to me worthier than what I have done

To found a happy family most precious gift under our sun

Yet I have to think of those war victims becoming mad

Make me feel bad upset and sad...

 

It’s our deepest desire that the peace bells sound higher

Like a loud and universal prayer

It’s our deepest desire that to peace we aspire

In all countries and places everywhere just everywhere

 

Now don’t you wait just for too long together not alone you are strong

Don’t lose love nor sympathy let’s live in peace and harmony

For you and me...   

 

 

Auf der CD werden 15 eigene Songs erscheinen.  Die meisten sind erst

während der Produktionsphase entstanden. Sie sind fast fertig und bereits

bei der Gema angemeldet. Wir sind noch dabei sie zu optimieren und noch

einige Vocals hinzuzufügen, z.T. auch noch von Gastmusikerinnen und –

musikern. Ich freue mich, auf der CD eine ganze Reihe von hochkarätigen

Gastmusikern präsentieren zu können – lasst euch überraschen.
Im Winter gehen die Songs ins Mastering, zeitgleich dazu wird Niclas

Meyer das Cover und das Inlet entwerfen. Die Fotos stammen von
Torge Niemann, den ich auch im Rahmen des Freedom & Peace-Projekts

als tollen Gitarristen kennengelernt habe. Weiter unten seht ihr eine
kleine Bilderauswahl. Einige davon werden auf der CD zu sehen sein.
Das Inlet enthält nicht wie üblich die Songtexte, sondern mehr oder

weniger ausführliche Texte zu den Songs. Hier als Beispiel der etwas

umfangreichere Text zum Song „Banks of Annalee“:

 

BANKS OF ANNALEE

 

Bernhard Grabowsky und ich fuhren 2006, während einer Reise durchIrland, an einem sehr schönen Fluss entlang. Er hieß Annalee. Mir gefiel der Name als Titel für einen Song. Zitat Bernhard: „Dann schreib ihn!“ Ich schrieb ihn gleich am Tag nach der Rückkehr, und zwar für ihn. Auf der besagten Karte sah ich mir die bereisten Orte an, und sie kommen alle im Song vor. Mit Klaus Pfeifer nahm ich ihn wenig später in dessen Studio auf. Die alten Tonspuren wurden für diese CD musikalisch „restauriert“. Wir nahmen außerdem eine zusätzliche Begleitgitarre – mit demselben Instrument wie damals, nämlich meiner Tama - Flötensounds, Pizzicato Strings und eine Zweitstimme für den Strophengesang auf. Von Klaus, der leider 2014 verstorben ist, stammt das akustische Gitarrensolo.  Neu ist außerdem der gesamte zweite Teilmit dem Dudelsack, der Schalmei, der 12-saitigen Gitarre, dem Bass undden Drums.

 

 

Banks Of Annalee 

 

Watching the rain fall that patterns the old window

Of or B&B place near the Irish Sea.

Driving our car down the winding roads of Ireland

Following the white clouds from Galway to the sea.

 

You and me by the banks of Annalee...

 

Passing the Twelve Pins way down in Connemara

Making our way from Clifden to Balina

Enjoying the sunshine o’er the Iron Mountains

Stopping in Kingscourt for a cup of Irish tea

 

You and me by the banks of Annalee...

 

Roaming through Cootehill getting lost in Thermonfecking

Looking back at the steep way up from Tobercurry

 

You and me by the banks of Annalee...

 

Die Songs haben alle ihre Geschichte, und ihr als Hörer sollt sie

nachvollziehen können.

 

Demnächst mehr Infos an dieser Stelle.

Musiker Klaus Tepp
Klaus-Jürgen Schories, Recording engineer mit Klaus Tepp
Musikerin Inga Wehnert mit Klaus Tepp

Aufnahmeprotokoll von Banks of Annalee

Am 18.2.16 ging‘s los. Recording Engineer Klaus-Jürgen sezierte dazu die Spuren und setzte sie neu zusammen. War ’ne Menge Puzzlearbeit, aber am Ende kam ein ausgewogener Stereo Sound heraus. In der 2. Strophe kamen der Flötensound undPizzicato Stringsdazu. Eine echte Herausforderung war die Umsetzung meiner Idee, das Originalsolo zu verlängern. Das wunderschöne akustische Gitarrensolo wurde zerlegt, kopiert und verlängert wieder zusammengesetzt. Solo, Groove, Pickings, Begleitgitarre – nun passt es.  der. Für den Dudelsack wurde ein längerer Part des Grundmusters des Songs, die Akkordfolge Am, C, G als längere Coda angelegt, so dass die Melodien von Strophe und Chorus gespielt und improvisiert werden konnten. Außerdem wurde in diesem zweiten neuen Teil eine Drumline gelegt. 

Am 24.3. begannen wir mit weiteren ergänzenden Aufnahmen zu dem vorhandenen Songmaterial. Ich spielte in einigen Passagen eine Strumming-Begleitung,im alten Teil mit der Tama und im neuen Teil zur Begleitung des Dudelsacks die 12-saitige Taylor. Während der Aufnahmen bemerkten wir, dass der ursprüngliche Song fast erdrückt wurde. Alle Versuche, in einem sparsameren Modus rhythmisch zu begleiten bzw. diese Begleitmodi zu variieren, waren unbefriedigend. Also beschlossen wir – auch um den Grundcharakter des ursprünglichen Songs zu erhalten - nur die Chorus-Passagen mit dem 4-stimmigen Gesang mit der Strumming-Begleitung zu versehen. 

Schließlich unterlegten wir die Coda noch mit dem Strumming der 12-saitigen Taylor.

In den Sommerferien, gut erholt und gut gelaunt starteten wir mit dem Dudelsack. Erst nahmen wir die Bordune, also die Pfeifen, einzeln auf, wieder zu unserem Amusement mit Hilfe von Klinkerstecker und Mikrofasertuch um Löcher zu verstopfen. Bestimmte Verzierungen brachten den Musiker Bert Becker an den Rand der Erschöpfung. Die wohl verdiente Pause nutze ich, um die 12-saitige Koa einzuspielen. Anschließend nahmen wir die anderen „Sackteile“ auf. Und plötzlich die geniale Idee: die Schalmei, die vom Sack getrennte Pfeife bzw. Flöte, wurde in Teilen zum Song eine Terz höher als Doubletrack eingespielt, mit immer neuen Motiven. Bert  gab alles. Zum Schluss spielte Klaus-Jürgen noch seinen Bass, ein paar Gitarrenfills und die Irish Flute ein. 

Insgesamt ergab diese Dudelsackaufnahme eher ein Kaleidoskop von Sounds als eine geradlinige Melodie. Die Coda wurde zu einem monumental klingenden neuen Teil dieses alten Songs.

Songbeschreibungen CD Any Kind Of Love

Content of songs from the album Any Kind Of Love

 

1. It’s You

 

„Alles was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt“ (Buddha) und - auch unsere Befindlichkeit. Und nur du spielst die Hauptrolle in deinem Leben. Und nur wer kann dich glücklich machen? Du bist es. 

 

2. Any Kind Of Love

Ich sagte zu meinem Produzenten Klaus-Jürgen Schories, heutzutage sei jegliche Form von Mitmenschlichkeit und Liebe angesagt und sprach so vor mich hin: „Any kind of love.“ So kamen wir auf den CD Titel. Fehlte nur der passende Song. Ich schrieb ihn am nächsten Tag.

 

3. I’ll Love Her

Ein musikalisches Treuebekenntnis an meine Frau Laila, geschrieben kurz nachdem wir ein Paar waren. 

 

4. Where’s Your Love

Nimm nichts und vor allem nicht die Liebe für selbstverständlich.

 

5. Oh Maria

Ich traf Maria aus Saragossa, Aupair Mädchen in Dorset, 1982 in einer englischen Familie. Sie brachte mir etwas Spanisch bei und manch anderen um den Verstand. Meinen hab ich noch.

 

6. Let Me Save Your Heart 

Ein Song aus älterer Zeit, den ich wieder hervorgeholt, erweitert und mit neuem Rhythmus versehen habe.  Mit einem Gitarrensolo im „Santana Sound“, den ich mir extra gewünscht hatte.

 

7. Deepest Desire

Einer meiner Songs für das Freedom & Peace Project 

 

8. On This Crazy Day

Mein Musikerfreund Klaus Pfeifer und ich saßen 1982 in England in einem wunderschönen Garten um Songs für unsere Auftritte zu schreiben. Wir hatten zu Beginn außer einem Gitarrenriff nur die erste Zeile „Having breakfast in the evening, singing love songs in the sun“. Meine Vermieter – die Leathams - lasen gerade auch dort ihre Sonntagszeitung, tranken Tee und halfen uns zwischendurch mit weiteren „ing-Formen“ aus für die Versanfänge. What a life it was!

 

9. Gone For Good

Ich schrieb diesen Song, nachdem mein engster Freund Bernhard Grabowsky im Oktober 2017 verstorben war. Für immer gegangen, aber für immer im Herzen geblieben.

 

10. I won’t give up

Mein Motto als Song, wenngleich geschrieben aus recht nichtigem Anlass: Hatte die Nase voll vom Korrigieren von Abiturklausuren. Entstanden in den Pausen zwischen den Korrekturen.

 

 

11. Banks Of Annalee

Bernhard Grabowsky und ich fuhren 2006 während einer Reise durch Irland an einem sehr schönen Fluss entlang. Er hieß Annalee. Mir gefiel der Name als Titel für einen Song. Zitat Bernhard: „Dann schreib ihn!“ Ich schrieb ihn gleich am Tag nach der Rückkehr, und zwar für ihn. Auf der Straßenkarte sah ich mir die bereisten Orte an und sie kommen alle im Song vor. Mit Klaus Pfeifer nahm ich ihn wenig später in dessen Studio auf. Die alten Tonspuren wurden für diese CD musikalisch „restauriert“. Wir nahmen außerdem eine zusätzliche Begleitgitarre – mit demselben Instrument wie damals, nämlich meiner Tama - Flötensounds, Pizzicato Strings und eine Zweitstimme für den Strophengesang auf. Klaus, der leider 2014 verstorben ist, spielt somit auf dieser CD mit, denn von ihm stammt das akustische Gitarrensolo.  Neu ist außerdem der gesamte zweite Teil mit dem Dudelsack, der Schalmei, dem Bass und den Drums.

 

12. Still Can’t Believe

Ich hatte meine Frau Laila kennen gelernt, konnte ich es vor Glück kaum glauben und schrieb diesen Song. 

 

13. Please Don’t Cry

Es gab damals einen Grund Laila zu trösten. Ich spielte und sang ihr den Entwurf für diesen Song nur zur Gitarre auf den Anrufbeantworter. Danach wurden wir ein Paar.

 

12. Hey Sister!

Meine Schwester Annemarie ist Rolling Stones Fan. Sie wünschte sich einen Song von mir. Also schrieb ich für sie diesen kernigen Blues-Rock Song.

 

15. Our Love

Ein Abschied erfolgt nur im Außen - nicht im Innern. Die Liebe verbindet – im besten Fall.

 

16. Free Fall with view

Der Song zum Roman von Jutta Besser FREIER FALL MIT AUSSICHT

 

I’m wandering around and I’m only 

a dreamer whose dreams fade away 

on this crazy day

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freedom-Peace-Project/Jutta Besser